Schachfreunde Ochtendung II unterlagen in Mendig

Anschluss ans obere Tabellendrittel eingebüßt – Ochtendunger rangieren im Mittelfeld

Ochtendung

Der 8. Spieltag in der B-Klasse des Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel führte die Schachfreunde Ochtendung II nach Mendig zum SV Mendig-Mayen e. V. IV. Die Ochtendunger an Platz 5. der Tabelle erhofften sich nach der positiven Entwicklung der letzten Wochen auch in Mendig weitere Spielpunkte, so dass die Chance bestand, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Obwohl Stammspieler Jan Pütz verhindert war, gingen die Ochtendunger optimistisch ins Spiel. Dazu trug  auch die Tatsache bei, dass die Mendiger aufgrund der bisherigen Spielergebnisse in der Tabelle drei Plätze hinter den Ochtendungern lag. Allerdings hätten die Ochtendunger gewarnt sein sollen, denn die Mannschaft des SV Mendig-Mayen hat viele Spiele nur sehr knapp verloren und war natürlich sehr daran interessiert, es gegen die Ochtendunger besser zu machen.

Aber leider entwickelte sich dass dann doch anders als erhofft. Kathrin Bast unterlag trotz guter Leistung an Brett 1 ihrem Gegenspieler Max Robrecht. Und Robin Schnatz musste seine Partie an Brett 2 gegen Tim Taubitz –trotzt heftiger Gegenwehr- ebenfalls verloren geben. Damit war die Chance auf einen doppelten Punktgewinn schon dahin. Allerdings bestand noch die Möglichkeit zur Punkteteilung für die Ochtendunger. Hans Peter Juchem gelang es an Brett 3 seine Partie gegen den spielstarken Jan Gedak zu gewinnen. Doch das letzte Fünkchen Hoffnung erlosch als Oliver Vollmer an Brett 4 gegen Michael Hofmann ins Hintertreffen geriet und seine Partie ebenfalls verlor. Dabei hätte es beinahe klappen können. Die mehr als 2 Stunden dauernde Partie war geprägt von wechselseitigen Höhen und Tiefen. Kurz vor Schluss hatte Oliver Vollmer sich sogar einen leichten Spielvorteil erarbeitet. Weil sein Gegner aber seine große Ruhe bewahrte und seine noch
größere Erfahrung einbringen konnte, ging dieses Spiel dann doch
noch verloren.

Obwohl die Ochtendunger Mannschaft mit einer Niederlage im Gepäck den Heimweg antreten musste, tat das der Stimmung keinen Abbruch, denn alle waren sich einig, dass die heute verlorenen Spiele mit zu den Besten zählten, die sie bisher gemacht hatten!

Durch die Niederlage büßte die Ochtendunger einen Tabellenplatz ein und befinden sich jetzt auf Platz 6 weiterhin im Mittelfeld. Am nächsten Spieltag haben die Ochtendunger spielfrei und müssen am darauffolgenden Spieltag gegen den Tabellenführer SC Bad Neuenahr/Aw. II ran.